Spielplan 2017

Eine Weihnachtsgeschichte

„Humbug“: ein Wort, was wir in diesem Stück sehr häufig im Zusammenhang mit Weihnachten hören. Der übellaunige, alte Geizhals Ebenezer Scrooge hasst dieses Fest, hält es für einen Schwindel der Geschäftemacher und kann mit dem Begriff der Nächstenliebe überhaupt nichts anfangen. Jahrelang denkt er nur an sich und die Vermehrung seines Vermögens, bis zu jener Weihnacht, die Charles Dickens in seiner Weihnachtsgeschichte beschreibt. Jacob Marley, der ehemalige und nun verstorbene Geschäftspartner von Scrooge sucht ihn auf und nimmt ihn mit auf drei Reisen durch Raum und Zeit. In der vergangenen, gegenwärtigen und zukünftigen Weihnacht lernt der alte Mann wieder, was es bedeutet Freude zu schenken und zu empfinden, sodass letztlich sogar der knauserige Scrooge in Weihnachtsstimmung verfällt.

Bereits 2014 führten wir diese Weihnachtsgeschichte in Troisdorf auf. Uns noch einmal an dieses Projekt zu wagen, weckte in uns als Regie zunächst Zweifel. Wir wollten die Wünsche, die Weihnachtsgeschichte noch einmal aufzuführen erfüllen, jedoch ohne eine bloße Wiederholung der einstigen Aufführung auf die Bühne zu bringen. Die Schwierigkeit bestand also darin, das „aber damals haben wir das so gemacht“ aus allen Köpfen zu bekommen und nochmal ganz neu zu starten.

Doch in den Proben zeigte sich schnell, dass Neubesetzungen und kleine Details schon einen großen Unterschied machten. Die Darsteller waren engagiert, überlegten wie es damals war und was man nun ähnlich oder auch ganz anders machen könnte.Sehr früh konnten sie ihren Text und viele fühlten sich in ihrer Rolle sicher.

Es war uns eine Freude zu sehen, mit wie viel Spaß, Elan und Kreativität das Ensemble dieses Projekt anging und nahm uns sämtliche anfänglichen Zweifel.
Neue Spieler lernten von den Erfahrenen und wurden in das bestehende Ensemble integriert. Die Rollen wurden gemeinsam diskutiert und weiterentwickelt, sodass sie ein neues Gesicht bekamen. Diese Zusammenarbeit
macht diese Aufführung zu einem sehr gelungenen Zusammenspiel aus vergangener und gegenwärtiger Weihnacht. -Regie

 

Die Elterntauschbörse

Nach einem erfolgreichen Workshop 2016 wollten wir uns 2017 an etwas Größeres wagen. Ein Projekt, diesmal mit dem Ziel eine öffentliche Aufführung auf die Bühne zu bringen. Ende April trafen sich die 11 Kids zwischen 8 und 13 Jahren mit Iris und mir zur ersten Probe im Café Bauhaus in Troisdorf. Ein paar Spiele lockerten die Stimmung und schnell war ein Stück gefunden, welches das Interesse aller weckte: „Die Elterntauschbörse“. Zwischen fleißigem Proben, Text lernen und Erarbeiten von Requisite und Kostüm, fand sich immer noch Zeit für kleine Spiele rund ums Theaterspiel und vor allem jede Menge Spaß!

Die Elterntauschbörse ist ein Stück welches zeigt, was passieren kann, wenn Kinder ihre Eltern gegen andere eintauschen könnten. Anders als erwartet, hatte aufräumen dann doch einen Sinn und die neuen Eltern konnten mit den eigenen
kaum mithalten, während die eigenen Eltern die Auszeit für einen Urlaub nutzten… wer nun also wirklich was von diesem Tausch hatte, konnte das Publikum am 02.Juli 2017 bei der großen Aufführung in der Aula der Rupert-Neudeck-Schule am Elsenplatz erleben. Nach nur 10 Proben konnten die Kids hier zeigen, was sie auf die Beine gestellt haben und ernteten dafür großen Applaus. Die Kids agierten schon fast wie Profi und machten dieses Projekt auch für uns und die Theaterfreunde Troisdorf zu einem großen Erfolg. -Regie